Die dunkle Vergangenheit der „Anstalt“ in Haar-Eglfing

20.07.2018, 16:00 – 18:30 Uhr | kbo-Isar-Amper-Klinikum, Ecke Vockestraße - Leibstraße, 85540 Haar bei München

Die dunkle Vergangenheit der „Anstalt“ in Haar-Eglfing

Das kbo-Isar-Amper-Klinikum des Bezirks Oberbayern ist heute ein modernes Krankenhaus für Psychiatrie mit Abteilungen für Gerontopsychiatrie, Forensische Psychiatrie, Neurologie, Suchttherapie und Psychotherapeutische Medizin. Während des zweiten Weltkrieges allerdings war die Heil- und Pflegeanstalt bekannt für fürchterliche Gräueltaten an ihren Patienten. Als „minderwertiges Leben“ wurden im NS-Regime psychisch Kranke ausgemerzt und nicht einmal vor Kindern wurde Halt gemacht.

Bei einem Rundgang auf dem Klinikgelände erfahren wir hautnah wie das Leben der Patienten und ihrer Angehörigen, wie die tägliche Arbeit der Pflegekräfte und Ärzte damals aussah. Wir hören, dass der Tod durch systematisches Verhungern den Familien als „natürlicher“ Tod bescheinigt wurde, eine also schon damals eingesetzte „alternativlose Wahrheit“.

In den Aufzeichnungen eines damaligen Patienten können wir lesen: Da gilt der Mensch rein gar nichts, er wird nur behandelt, wie es die Ärzte wollen. Da gilt es zu kämpfen, um nicht den Glauben an sich selbst und die Zukunft zu verlieren. (Erich G. nach einer „Kur“ mit 24 Nervenschocks).

Für mich stehen die Menschen immer im Mittelpunkt und bei so einer Aussage bin ich zutiefst erschüttert. Es ist gut, dass sich seit der schrecklichen Zeit im Klinikum Haar viel verändert hat. Wir sollten alle dafür einstehen, dass wir solche dunklen Zeiten nie mehr erleben müssen. Es heißt „Wehret den Anfängen“ und deswegen schließe ich mich dem eindringlichen Appell eines Opfers der damaligen Einrichtung Einrichtung an: „Wir müssen gewappnet sein gegen die mögliche Wiederauferstehung der Nazi-Ideologie von Euthanasie und Gnadentod. Das ist mein Anliegen.“

Ich lade alle Erwachsenen und interessierten Jugendlichen ab 16 Jahren ein zu einem Besuch des kbo-Isar-Amper-Klinikum des Bezirks Oberbayern

am 20. Juli 2018 um 16:00 Uhr Treffpunkt: Ecke Vockestraße - Leibstraße, Haupteinfahrt

Schwerpunkte unserer Besichtigung: Kirchen, Hungerhäuser und das Psychiatriemuseum

Wir werden geführt von: Peter Ziegler, dem ehemaligen Pflegedirektor des Klinikums, sowie Werner Dresel, Gemeinderat in Haar, Mitglied im Haupt-, Umwelt- und Werkausschuss und Horst Wiedemann, Gemeinderat in Haar, Mitglied im Bauausschuss

Um vorherige Anmeldung unter bposchenrieder@spd-zorneding.de wird gebeten.

Download (Kalenderprogramm)

Teilen